Hersteller
Adventure Bike
Art
120
PS
A
Führerschein
ab 6.200 €
Gebrauchtpreis

Preisentwicklung

Preis Gebraucht

Kilometer bis Hintergrund mit bis 2.500km
Mittelwert
10.500€ - 15.990€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 4.500km
Mittelwert
10.990€ - 17.290€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 62.500km
Mittelwert
6.200€ - 17.290€
Übliche Preisspanne, von fair bis teuer. Außerhalb dieser Spanne ist der Preis für dein Motorrad nicht Norm.

Kawasaki Versys 1000

War nie die Marke für Briefmarkensammler, die sich nach Büroschluss als Abenteuerburschen auf einem Sandhaufen fotografieren lassen. Im Park von Betancuria geht es darum nur um eins. Um den Kern der neuen Versys.

Soviel steht fest: An dem riesigen neuen Haufen an elektronischen Nützlichkeiten und

Unnützlichkeiten gehen hier viele Testfahrer verloren und kommen nicht ein- mal in die Nähe, die technische Spitzenleistung der 19er Versys-Entwickung freizuschaufeln. Kaum einer, der nicht übersieht, dass die SE nicht wegen der ständigen Dämpferkorrekturen aus dem direkt regelnden elektronisch an- gesteuerten Dämpferventil vorne vertikal so ruhig und kontrolliert agiert (falls man da woanders Missverständnisse vorgelegt bekommt: Erstens - das extrem schnelle Doppelfunktionsventil der Gabel baut Showa und nicht KYB, zweitens - die regelsignale werden alle 10 Millisekunden abgerufen). Entscheidend ist wirklich, dass die 43er Showagabel der SE mit Topout-Federn an zuviel Vertikalbewegung beim frühen Aufrichten und Beschleunigen gehin- dert wird. Topout-Federn sind seit Jahren handfeste und dynamisch extrem wichtige Mechanik-Elemente aus Mo- toGP und Superbike Fahrwerken, von denen man nur dann nichts mit be- kommt, wenn man sich lieber gegenseitig geloggte Schräglagendaten aus der reideology App beim wirtn vorliest.

 

 

Der nächste Kawasaki Motorrad Händler

Technische Details

Allgemein
Hersteller Kawasaki
Modell Versys 1000
Motorrad Art Adventure Bike
Baujahr 2020
Führerschein A
Motor
Motortyp Flüssigkeitsgekühlter Viertakt-Reihenvierzylinder
Zylinder 4
CCM 1043 CCM
Leistung 120 PS
Leistung 88,2 KW
Drehmoment 102 bei 7500/min NM
Bohrung 77 MM
Hub 56 MM
Verdichtung 10,3:1
Kraftstoffmischung Einspritzer
Abgasnorm Euro 5
Weitere Details anzeigen
Kraftstoffverbrauch 5,3 L
Höchstgeschwindigkeit 217 KM/H
Getriebe Manuell
Kupplung Mehrscheibenkupplung im Ölbad, mechanisch betätigt
Endantrieb Kette
Standgeräusch 93 dB(A)
Bremsen & Federelemente
ABS Kurven-ABS
Bremse Vorne 2 x 310mm, 4-Kolben
Bremse Hinten 1 x 250mm, 1-Kolben
Elektronisches Fahrwerk Semiaktives Fahrwerk
Fahrwerk vorne 43-mm-Upside-Down-Gabel m. KECS-gesteuerter Druck-ud Zugstufendämpfung, manuell einstellbare Federbasis, Top-Out-Federn
Federweg vorne 150 MM
Fahrwerk hinten Horizontal angeordnetes Back-Link-Gasdruck-Zentralfederbein (BFRC-Lite-Gasdruckstoßdämpfer) m. KECS-gesteuerter Druck-u. Zugstufendämpfung sowie Federbasis
Federweg hinten 152 MM
Rahmen & Maße und Gewichte
Rahmenbauart Doppelprofilrahmen, Aluminium
Nachlauf (mm) 106
Gewicht 257 VG KG
Lenkkopfwinkel ( ° ) 63 Grad
Radstand (mm) 1520
Sozius Ja
Tank 21 L
Sitzhöhe 840 MM
Lenkkopfwinkel 63 °
Radstand 1520 MM
Felgen Alu Druckguss
Reifendimensionen Hinten 180/55ZR17
Reifendimensionen Vorne 120/70ZR17
Abmessungen 2.270 x 950 x 1.490 MM
Assistenzsysteme & Elektronik
Tankanzeige Füllstandsanzeige
Temperaturanzeige ja
Ganganzeige Ja
Drehzahlmesser Analog
Traktionskontrolle Ja
Slidecontrol Nein
Anti-Wheelie-Control Nein
Sonderausstattung
Lenkungsdämpfer Nein
Quickshifter Nein
Sonderausstattung 1 Komplette LED-Beleuchtung
Sonderausstattung 2 Kurvenlicht
Sonderausstattung 3 KQS
Sonderausstattung 4 KCMF
Sonderausstattung 5 KIBS
Sonderausstattung 6 KECS
Sonderausstattung 7 Elektronische Cruise-Control
Sonderausstattung 8 3-Mode KTRC
Sonderausstattung 9 Bosch IMU
Sonderausstattung 10 2 Power-Modi
Sonderausstattung 11 Elektronische Drosselklappensteuerung
Sonderausstattung 12 Smartphone-Konnektivität
Sonderausstattung 13 Horizontale Back-Link-Hinterradfederung
Sonderausstattung 14 Elektronische Cruise Control
Sonderausstattung 15 Doppel-Drosselklappe
Ersteller Lukas Frohms
Preis
Neupreis AT (€) 14.799 €
Neupreis DE (€) 13.445 €
Neupreis CH (CHF) 15.871 CHF
Hast du einen Fehler gefunden? Motorrad bearbeiten

Versys 1000 vergleichen mit

Versys 1000 Bewertungen (0 Bewertungen)

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.

Neue Bewertung abgeben

Versys 1000 Tuning-Storys

Schreibe die erste Tuning-Story für dieses Motorrad.

Neue Tuning-Story schreiben

Fallen keinem die Showa Topout-Federn auf? Mächtiges werkszeug!

Alles ein bisserl viel für den Anfang, oder? Man könnte es sich leichter machen und um ziemlich wohlfeile 16 riesen zur Basis-Versys greifen, den Groß- teil vom elektronischen Hokuspokus beim Händler lassen und damit den großartigen technischen Versys Tatsachen mit einem einzigen Schritt näher kommen. Bei Einsparung von immer- hin knapp 4.000 Eiern des Hartverdienten. Leben mit grundsoliden Kayaba Fahrwerksteilen. Man verzichtet so auf Kurvenlicht, TFT-Farben im Bild- schirm, ein paar matt und selbstheilend lackierte Body-Teile und auf das semi- aktive KECS Showa Fahrwerk. Quickshifter (KQS kostet nur gute 300,-), großes SE windschild, Heizgriffe und Handprotektoren kann man nach- rüsten. Aber keiner kommt in wirklich- keit so einfach davon. Da müssen wir reden, auch wenn wir technisch jetzt viel verlangen. Falls der Schädel brummt: Durchhal- ten, wir haben uns diese welt selber so gemacht und die gute Nachricht - die Versys wird dort am Besten, wo es um Körperkontrolle, Fahrwerk, Motor und Bremsen geht. Und nicht um die elek- tronische Dröhnung, auch wenn die sehr gut gemacht ist.

Elektronische Dröhnung. Wir haben uns die Welt selbst so gemacht.

Wer die knapp 20 Tausender der SE- Version über den Händlertisch wuchtet und wegsteckt, dass er ab ungefähr 120km/h runde 40PS Spitzenleistung beim Durchreißen im Adventure-Pulk vermissen könnte, landet in einem elektronischen Kunstwerk. Das schnelle KECS Semiaktiv-Fahrwerk verbindet die Versys SE mit Traktionskontrolle, geregeltem schräglagensensiblem Bremsdruck und Motormanagement. Das heißt: ein mächtiges Über-Pro- gramm (Kawasaki Cornering Manage- ment Function) regelt an allen Ecken und Enden, um dich eine perfekte Kur- ve zusammenbringen zu lassen. Funktioniert am beeindruckendsten auf sehr schlechten holprigen Böden der sch- malen Nebenstraßen hier. Da ruft das Abenteuer schon ziemlich laut aus der wirbelsäule, aber die SE hält brutal perfekt Bodenkontakt in harten Schlägen bei Schräglage. Große Kunst.

Das Abenteuer ruft aus der wirbelsäule. Satter Bodenkontakt in Schräglage. Kunst.

wer sich dann aber auf den perfekt asphaltierten großen kanarischen Bergprüfungen herausgefordert fühlt, alles zu geben, kommt, wenn heiß ser- viert wird, mit dem werks-Sport-Modus nicht in den Flow. Die SE müsste das mechanisch besser können, aber auf Sport gestellt tanzt das Fahrwerk leicht unterdämpft auf den Federn und stärkere Testfahrer staunen über zu weite, falsch eingeschätzte Ausgangslinien nach verpassten Scheitelpunkten. Mit 257kg (4kg schwerer als die Standard-Versys) zieht die SE natürlich schon in den radius wie ein Airbus, aber Kawasaki hat mechanisch mit der Versys-Geometrie, der reihenmotor Schwerpunktlage und makellos stabiler Bremsperformance schon im allerersten Baujahr ein erstaunliches Ausnahmemotorrad für Feinmotoriker in der Schwergewichtsklasse auf die räder ge- stellt. wie sollte sich das 12 Jahre später in Luft auflösen?

Wir sehen das so: zu wenig Motorbremse und das gute Pitching wegprogrammiert.

Wir sehen das so: Das KCMF Programm nimmt dem Motor am Eingang zuviel Bremswirkung und unter- drückt die natürlichen guten Pitching Eigenschaften (Lasttransfer vom Hinterrad aufs Vorderrad) der Versys zu stark. Aber Kawa hat in der Software den sog. rider-Mode abgelegt, in dem man selbst in nahezu alle Steuerungsparameter eingreifen kann. wir brauchen in einem Zwischenstop nicht sehr lang, um Schwachstellen zu finden und das Setup zu korrigieren. richtung: hinten höher, vorne härter, nur das von der KCMF gewählte schwache, sogar leicht schiebende Schleppmoment des 1043ccm Vierzylinders haben wir ohne Lehrgang beim Magischen Alois nicht aus dem Mapping raus bekommen. Aber schon im ersten Setup-Versuch zieht die Versys in die enge Linie wie Tag und Nacht. Sensibles gutes Eisen. Große Setup reaktionen, das sind fast immer Anzeichen für außergewöhnliche Ingenieursarbeit. Sowas wie auch das starke sanfte Band des Tausenders. Wir haben eine 200km Bergrunde im 6. Gang ohne einen einzigen Gang- wechsel durchgezogen. 37km/h (unter 2000min - die Kurbelwellenlager mögen verzeihen) bis 220km/h (der Be- tancurio Naturparkförster möge ver- zeihen) und ohne viel Zeit liegen zu lassen. Das machen dir 160PS V-2 raketen auch mit deutlich mehr Hubraum nicht leicht nach. Soweit der Stand der Dinge in der grünen Partei.

Text: Berzerk

Fotos: James Wright

Hast du einen Fehler gefunden? Fehler melden