Warum Motochecker? Und wer steckt dahinter?

Österreich im Jahr 2019. Wer zuverlässige und belastbare Vergleichsdaten zu Motorrädern sucht, braucht die Zeit und Geduld eines buddhistischen Mönchs...

Unhaltbare Zustände befinden TomTour und die Reitwagen Group und starten deshalb gemeinsam das Projekt „Motochecker“. Das ehrgeizige Ziel: eine Motorrad-Vergleichsplattform mit umfassender Database für nicht weniger als möglichst alle Motorräder am Markt! Motochecker soll das Wissen erfahrener Experten mit dem Crowd Knowledge aller User vereinen und so einen schnellen, direkten und stets brandaktuellen Vergleich relevanter Fahrzeugdaten ermöglichen! Aber auch weiterführende Informationen um Zubehör, Tuning und Erfahrungswerte zum jeweiligen Model bündeln.

Auf Motochecker findest du:
- technische Daten
- Testberichte
- Testvideos
- Zubehör
- Bekleidung
- Tuningstorys

Motochecker - das Original: übersichtlich, unabhängig und transparent!
Keine industriegesteuerten Strategien, kein Werbeschmäh, keine angefütterten Influencer! Die Reihung der Präsentation, Bewertungen und Rankinglisten, entstehen ausschließlich auf Basis der Zugriffe und Aktivitäten der Community! Motochecker ist die unabhängige und transparente Plattform von Motorradfahrern für Motorradfahrer!



Das Motochecker Expertenteam:

Berzerk

"Nur wer selbst brennt, kann andere anzünden!"
REITWAGEN-Gründer, Herausgeber, Chefredakteur und über Jahrzehnte treibende Kraft und Initiator unzähliger Impulse in der österreichischen Motorradszene. Seine Benzin-Lyric ist Kult, seine technische Expertise bei Herstellern ebenso gefragt wie im Profirennsport. Global bestens vernetzt, fährt er nicht selten schon über den Zielstrich, bevor Andere die grüne Ampel bemerken.
Herausgeber: a.werth@reitwagengroup.at    

TomTour

Die junge Triebfeder des irrwitzig erfolgreichen Unternehmens gesteht: „Mir flunkerte diese Bande vor, in der so genannten Redaktion gäbe es so etwas wie einen Terminkalender, dabei ticken die komplett anders und so trau ich mir zu sagen: Ich kannte den Reitwagen nicht! Natürlich wusste ich, dass es Motorradzeitungen gab, aber: Dass in diesen Knackern dasselbe Feuer lodert, wie in jedem Menschen, der einmal in den Helm gebrüllt hat, das erfüllt mich mit Freude. Und das führte dann zu dieser Fusion aus Papier-Magazin und aufstrebender Welt der Bits& Bites. Hat sich dann alles locker ergeben. Heute startet das eben durch. Zu mir: Ich begann mit einer Ninja 250. Heute fahr ich jeden Wahnsinn auch jenseits einer Kompressor-Kawa H2. Und Leute, an diesem Gefühl sollt ihr teilhaben!“

Gründer von TomTour, t.proksch@reitwagengroup.at

Bravo Maxa

„Bei RW-Rundstreckenveranstaltungen bot sich mir die Chance, einen lang ersehnten Wunsch zu erfüllen, nämlich wie ein Echter mit´m Knie am Asphalt zu schleifen. Gesagt, getan: fand mich beinahe automatisch im Cagiva Mito Cup wieder. In den Trainingssessions ist mir dann irgendein Wahnsinniger bei den Windschattengefechten permanent in die Kiste gefahren. Von genau dem erfuhr ich also, dass der Reitwagen einen Marketingmann suche und ich wohl genau der Richtige wär. Das ist über 28 Jahre her. Hab die Entscheidung, Maßanzug plus genagelte Bock (also: Schuhe!) mit dem Rennleder zu tauschen, nie bereut!“

Anzeigenleiter Der Reitwagen, m.maxa@reitwagengroup.at

Lost Espandrillo

Obwohl er beim REITWAGEN immer noch als Jungredakteur läuft und 2 Töchter im kritischen Alter ihm seit Jahren vergeblich in die gegenwärtige Welt zu führen versuchen, beharrt er auf sein Nokia 3110. Ähnlich auch seine Einstellung zu Motorrädern. Nach 20 Jahren Gegenentwurf zum Reitwagen-Motto „Siegen, stürzen oder Defekt vortäuschen“, 800 getesteten Eisen und 370.000 Km Testkilometern schwärmt er nach wie vor von den Größen ewiger Konzepte. Lost begann Eisen zu reiten, weil er sich beim anderen Geschlecht Eindruck erhoffte und blieb dabei. Weil nichts heißer lodert als die Flammen der Leidenschaft für Freiheit auf 2 befeuerten Rädern. Heute entwickelt er als Testfahrer neue Motorräder und gibt sein Knowhow auch bei ÖAMTC-Fahrtechnikkursen weiter.

Reitwagen Redakteur, p.magner@reitwagengroup.at

 

Der Dreitakter

Auf leichten Zweitaktern in den Fahrerlagern der 80iger sozialisiert, wechselte er in den 90igern nur widerwillig auf Viertakter. Hat als Importeur, Tuner, Hobbyrennfahrer, Produktentwickler, Vertriebsleiter, Rennveranstalter, Autor, Teammanager und Rennstreckeninitiator an allen denkbaren Fronten der Branche umgerührt. Sein Archiv ist umfangreich, sein Know-How gefragt, seine wortreichen philosophischen Betrachtungen des Gasgriffuniversums gefürchtet. Und mittlerweile gelingt es ihm sogar, sich in Fahrzeugkonzepte hineinzudenken, die nicht ausschließlich der Erzielung niedriger Rundenzeiten dienen. 

Reitwagen Redakteur, d.berger@reitwagengroup.at

Roland Resch

Der erfolgreiche SBK-WM-Pilot über sich: „Ich weiß nicht, was Talent bedeutet, aber ich kann für mich sagen, dass ich immer mehr als 100% gebe, um erfolgreich zu sein. Mit 4 Jahren setzte mich mein Dad auf eine 50ccm Malagutti. Seitdem ließ mich die Faszination fürs Motorradfahren nicht mehr los. Es ist mein Leben geworden, mein Job, meine Leidenschaft. Ob in 18 Jahren Profirennsport, mehr als 20 Jahren Testarbeit für den Reitwagen oder meiner mittlerweile 10-jährigen Instruktor-Tätigkeit in der eigenen Yamaha Reitwagen Racing School. Von mir gibt’s keine runtergelesenen Zeilen aus den Presseunterlagen sondern immer nur echtes, unverfälschtes Feedback aus jenen Bereichen, in die fleißige Hobbysportler oder Journalisten nie hinkommen werden.

Reitwagen Rakete Roland Resch, www.motorradtrainings.at

Silvia Stöger

Das administrative Bollwerk im Reitwagen Verlag.

Reitwagen Backoffice, s.stoeger@reitwagengroup.at

Die Andy

Leitet das Social Media- und Online Office und bringt mit Mönchsgeduld und der Präzision eines Lichtschwerts Ordnung ins administrative Chaos.

Motochecker Backoffice, business@reitwagengroup.at

Die Crew (von links nach rechts):

Fabs - der Generalist

Andy - die Team Mama

Tom - himself

David - der Videograph

Robs - der Schrauber

Nina - die Handwerkliche

Julezz - das Wheelie Modell

Beim Shooting leider nicht dabei:

Lukas Frohms - die Korrektur Instanz 

Stephan Zettel - der Daten Wizard