KTM 1290 Super Adventure S

Hersteller
Adventure Bike
Art
160
PS
A
Führerschein
ab 10.490 €
Gebrauchtpreis

Preisentwicklung

Preis Gebraucht

Kilometer bis Hintergrund mit bis 2.000km
Mittelwert
16.489€ - 19.690€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 4.500km
Mittelwert
16.995€ - 21.500€
Kilometer bis Hintergrund mit bis 55.000km
Mittelwert
10.490€ - 23.500€
Übliche Preisspanne, von fair bis teuer. Außerhalb dieser Spanne ist der Preis für dein Motorrad nicht Norm.

KTM 1290 Super Adventure S

Es gibt da eine gewisse Gemeinsamkeit aus der mon chérie Werbung: “wer kann dazu schon nein sagen...?“

Das Ritual der Fahrzeugübernahme ist immer wieder ein besonderes. Spannend, wenn die Vorfreude kribbelt, oft wird sie als das Schönste bezeichnet (na dann warte, bis Du erst einmal im Sattel sitzt). Blick auf das feudale Portal des Wiener KTM Megastores. Gesäumt von rassigen Ready to Race Geräten wird dir unmissverständlich trans- portiert, was drinnen zu erwarten ist - Mega eben. Da stehen nicht nur Fahrzeuge, Technik und Bekleidung im Rampenlicht, sondern auch ganz speziell du als Kunde. Das Team rund um die Pitzal Family ist einfach stets

Händlersuche

Technische Details

Allgemein
Hersteller KTM
Modell 1290 Super Adventure S
Motorrad Art Adventure Bike
Baujahr 2020
Führerschein A
Motor
Motortyp Flüssigkeitsgekühlter 75-Grad-V2 4-Takt-Motor, 4 Ventile
Zylinder 2
CCM 1301 CCM
Leistung 160 PS
Leistung 118 KW
Drehmoment 140 NM
Bohrung 108 MM
Hub 71 MM
Verdichtung 13,1:1
Kraftstoffmischung Elektronische Einspritzung
Abgasnorm Euro 4
Weitere Details anzeigen
Kraftstoffverbrauch 5.52 L
Höchstgeschwindigkeit 255 KM/H
Getriebe Manuell
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Antihopping-Kupplung, Hydraulisch betätigt
Endantrieb Kette
Standgeräusch 89 dB(A)
Bremsen & Federelemente
ABS Kurven-ABS
Bremse Vorne 320mm Doppelscheibenbremse mit Brembo 4-Kolben-Bremssattel
Bremse Hinten 267mm Bremsscheibe mit Brembo 2-Kolben-Bremssattel
Elektronisches Fahrwerk Semiaktives Fahrwerk
Fahrwerk vorne 48mm WP Upside-Downgabel
Federweg vorne 200 MM
Fahrwerk hinten WP Zentralfederbein
Federweg hinten 200 MM
Rahmen & Maße und Gewichte
Rahmenbauart pulverbeschichteter Chrom-Molybdän-Stahl-Gitterrohrrahmen
Nachlauf (mm) 109
Gewicht 246 VG KG
Lenkkopfwinkel ( ° ) 64
Radstand (mm) 1557
Sozius Ja
Tank 23 L
Sitzhöhe 855-875 MM
Lenkkopfwinkel 64 °
Radstand 1557 MM
Felgen Leichtmetallgussfelgen
Reifendimensionen Hinten 170/60 - 17
Reifendimensionen Vorne 120/70 - 19
Assistenzsysteme & Elektronik
Tankanzeige Füllstandsanzeige
Temperaturanzeige Ja
Ganganzeige Ja
Drehzahlmesser Digital
Traktionskontrolle Ja
Slidecontrol Nein
Anti-Wheelie-Control Nein
Sonderausstattung
Lenkungsdämpfer Ja
Quickshifter Nein
Sonderausstattung 1 TFT-Display
Sonderausstattung 2 USB-Handytasche zum Aufladen
Sonderausstattung 3 Reifendruck Kontrollsystem
Sonderausstattung 4 Automatische Blinkerrückstellung
Sonderausstattung 5 4 Fahrmodi (Comfort, Street, Sport, Offroad)
Sonderausstattung 6 Offroad Traktionskontrolle
Sonderausstattung 7 Offroad ABS
Sonderausstattung 8 Tempomat
Sonderausstattung 9 Keyless Go
Sonderausstattung 10 Beleuchtete Menüschalter
Sonderausstattung 11 Einstellbares Windschild
Sonderausstattung 12 LED-Scheinwerfer
Sonderausstattung 13 KTM My Ride
Sonderausstattung 14 Elektronisches WP Fahrwerk
Ersteller Stephan Zettel
Preis
Neupreis AT (€) 20.399 €
Neupreis DE (€) 17.695 €
Neupreis CH (CHF) 21.876 CHF
Hast du einen Fehler gefunden? Motorrad bearbeiten

1290 Super Adventure S vergleichen mit

1290 Super Adventure S Bewertungen (6 Bewertungen)

Die Motochecker Community bewertet das Motorrad folgendermaßen:

Gesamtwertung

4.5 von 5 Sterne
5 Sterne
50 %
4 Sterne
50 %
3 Sterne
0 %
2 Sterne
0 %
1 Stern
0 %

Einzelwertung

Neue Bewertung abgeben
 

bemüht und wie es scheint, immer mit einem ehrlichen Lächeln ausgestattet. Also rein in die gute Stube. Die aktuellsten Eisen, die neue Power Wear, bestes Zubehör - das alles steht Spalier am Weg zum Tresen.

Heißt Super, ist sie auch.

Die Super Adventure ist mächtig, überragt alles, was im Schauraum steht. Ein Universal-Herbrenner. Ob Reise, Schotterpass, Stadt oder Hausstrecke- wenn du eine flotte Gashand hast, kommt keiner an dir vorbei. Vollstreckt wird aufrecht und komfortabel - die Ready to Race Reiseenduro. Schlüsselübergabe - wie schon die Jahre zuvor eine heilige Prozedur. Nach Super Duke GT und Super Duke R dürfen wir 2019 die Super Adventure durch die Saison führen. Heißen nicht nur alle Super - sind es auch.

Hat der Reitwagen Sonderwünsche?

Wenn man sich die üppige Serien- ausstattung der Super Adventure zu Gemüte führt, dann bleiben kaum Wünsche offen. Kaum, denn die Funk- tion Quickshifter+ hätten wir schon gerne. Raufschalten ohne Kupplung kann sie bereits in Serie, ebenso runterschalten gibt‘s optional dazu, das nehmen wir mit Dank. Und bitte das auch: ab Werk ist die S mit der hohen Touringscheibe ausgestattet, die man mit einem Drehrad manuell in der Höhe verstellen kann. Voll ausgefahren ist sie schon recht mächtig und es kommt bei hohen Geschwin- digkeiten dahinter unweigerlich zu Verwirbelungen. Wer nicht gerne durch die Scheibe schaut und den Fahrtwind am Helm spüren will, findet mit der kleineren, dunkel getönten Scheibe der Super Adventure R eine gute Option, nehmen wir. Da schaut man stets locker über die Oberkante und hat somit immer freie Sicht, wenn man den Scheitel sucht. Freundlicherweise wurde auch die MSR (Schleppregelung) und Hill Hold Funktion freigeschaltet. Der Bremsassistent ist eine praktische Hilfe, wenn man voll beladen steil bergauf anfährt und die MSR zeigt vor allem bei rasanter Fortbewegung im Kurveneingang ihre Qualitäten - greift ein, wenn beim Runterschaltung zu viel Motorbremse anliegt und das Hinter- rad zum Wegdriften neigt. Ist schrägla- genabhängig und sorgt damit für einen treffsicheren Strich im flott gefahrenen Kurveneingang - das soll gelegentlich vorkommen...

Volle Verantwortung oder Grenzen setzen.

Bereits in der Serienausstattung ist die Super Adventure reich an sinnvoller Elektronik. Sinnvoll deshalb, weil sie einerseits für Sicherheit an Bord zuständig ist und andererseits auch sportlich ambitionierte Piloten nicht einschränkt, ja sogar unterstützt, um noch schneller vorwärts zu kommen. Mit den vielen Einstellungsmöglichkeiten kann man der Assistenz eigene Grenzen setzen oder durch Deaktivierung die volle Verantwortung selbst übernehmen. Dazu gehören das Combined ABS (Hinter- rad aus) und die Traktionskontrolle (beide schräglagenabhängig, abschalt- bar und mit Offroadmodus). Je nach Geschmack lässt sich in den Fahr-Modi die unmenschliche Power (160 PS - 140 Nm) im Ansprechverhalten anpassen (Street-Sport-Rain-Offroad). Mittler- weile sind die großen, farbigen Displays in vielen Modellen verbaut. Aus Fah- rersicht ist das die Zentrale - eine helle Erleuchtung und alle wichtigen Daten auf einen Blick.

Unbedingt aus dem Schauraum befreien.

Genug. Raus auf die Straße und die Power spüren, den Druck der Schräglage genießen. Der große V2 hängt spontan am Gas und marschiert unglaublich. Irr, wenn man 160 Pferde auf offener Wildbahn galoppieren lässt. Sie kann aber auch brav - die Dosis macht das Gift. Einstellbarer Sitzkomfort, logische Bedienung, beleuchtete Schalter, der Blick ins bunte Display, Semi-aktives Fahrwerk (auf Knopfdruck verstellbar), State of the Art Electronic. Was willst du mehr - gibt es überhaupt mehr? Sicher - demnächst.

Text: Bravomaxa

Fotos: Major de Colohr

Hast du einen Fehler gefunden? Fehler melden